Lebensmittel verschwenden

Etwa 55 bis 82 Kilogramm Lebensmittel landen in Deutschland pro Kopf und Jahr im Abfall. Das sind rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel, die produziert, transportiert, verarbeitet, verpackt und – letztendlich ungenutzt – entsorgt werden.

Lebensmittel
verschwendung

Jährlich werden in Deutschland Lebensmittel im Wert von 20 Milliarden Euro vernichtet.
Ob Produktion, Handel oder Privathaushalte, in der gesamten Wertschöpfungskette werden Lebensmittel weggeworfen. Deshalb sind wir alle aufgefordert, aktiv gegen diese Lebensmittelverschwendung vorzugehen.

Denn die Lebensmittelverschwendung hat Folgen für das Klima und für die Ernährungssituation der Menschen weltweit.

Daten, Zahlen & Fakten

Kartoffeln

„Die Tafel“

Mittagsverpflegung

Fleisch- und Wurstwaren

1,4 Mio. Tonnen Kartoffeln pro Jahr wandern in den Müll

Jede zweite in Deutschland geerntete Kartoffel geht auf dem Weg vom Acker bis zum Kochtopf verloren. Viele Kartoffeln werden bei der Ernte direkt aussortiert, da sie zu klein oder verformt sind und somit nicht den Anforderungen von Großhandel und Industrie genügen.

Informationen für:

private Haushalte

Handel, Produktion, Gastronomie

Gemeinschafts-verpflegung

Kitas, Schulen, Bildungs-einrichtungen

Private Haushalte

Ob falsch gelagert, zu viel eingekauft, bestellt oder gekocht: Ungefähr ein Drittel der eingekauften Lebensmittel, dies entspricht 55-82 kg pro Person, landen – obwohl meist noch essbar- in der Mülltonne. Auf diese Weise verschwenden wir pro Person und Jahr im Schnitt 235€.

Insgesamt sind allein die privaten Haushalte in Deutschland für mehr als die Hälfte der Lebensmittelabfälle verantwortlich, dies entspricht einer Menge von rund 6 Mio. Tonnen pro Jahr.

Handel, Produktion, Gastronomie

Mehr als 34 % der Lebensmittelabfällei fallen an, bevor die Lebensmittel überhaupt beim Konsumenten ankommen: in der Landwirtschaft, bei der Verarbeitung der Lebensmittel und im Handel. Ob Ernteverluste, Produktionsabfälle oder nicht verkaufte Ware, es gibt bereits verschiedene Initiativen, um diese Probleme anzugehen.

Gemeinschafts
verpflegung

14 % der Lebensmittelabfällei fallen in der Außer-Haus-Verpflegung an, also auch in Kantinen, Schulmensen, Kitaverpflegung.
Zu große Portionen, zu große Teller, unattraktive Präsentation, unbeliebte Speisen – einiges lässt sich problemlos umstellen.

Kitas, Schulen, Bildungs
einrichtungen

In Kitas und Schulen erhalten Kinder und Jugendliche viele Gelegenheiten und vielfältige Möglichkeiten, durch gemeinsames Zubereiten, gemeinsames Essen und natürlich auch durch Lernangebote einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln kennenzulernen.

Lebensmittel verschwenden

So vermeiden Sie unnötige Lebensmittelverschwendung

Einkaufen

Lagern

Reste verwerten

Links, Tipps, Rezepte

Wer schon beim Einkaufen einige kleine Tipps beherzigt, vermeidet Lebensmittelabfälle:

  • Vorräte prüfen
  • Essensplan erstellen
  • Nur mit einkaufsliste einkaufen
  • Besser einen einkaufkorb als einen grossen einkaufswagen benutzen
  • nicht von xxl-Sonderangeboten zu einem einkauf über Bedarf locken lassen

Tipps für den richtigen Einkauf

Initiative zu gut für die Tonne
Den Einkauf planen
Verbraucherzentrale
Gut planen und einkaufen

Viele Lebensmittel werden nur weggeworfen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) abgelaufen ist, obwohl diese noch ohne Einschränkungen zu verwenden sind.

Tipps zum Mindeshaltbarkeitsdatum

Auch durch falsche Lagerung werden Lebensmittel schnell zu Abfall.

Tipps zur richtigen Lagerung von Obst und Gemüse Lagerungs-ABC der Verbraucherzentrale NRW auch als Download.

Zu viel bestellt

Die meisten Restaurants freuen sich, wenn die „Reste“ mit nach Hause genommen werden - zeigt es doch, dass es wirklich gut geschmeckt hat!

Zu viel gekocht oder zu viel gekauft

Kreativ werden und Reste verwerten.
Es gibt zahlreiche Quellen mit hilfreichen Tipps um Reste sinnvoll zu verwerten:

  • Im Internet findet man unter dem Stichwort „Resteverwertung“ viele Vorschläge
  • Familienbildungsstätten und Volkshochschulen bieten dazu Kurse an
  • In den öffentlichen Büchereien gibt es zahlreiche Bücher zu diesem Thema

Das privatwirtschaftliche Unternehmen Too Good To Go bietet mit einer App für kleines Geld übriggebliebene Tagesmenüs oder andere Speisen von teilnehmenden Betrieben zum Abholen an.

Kreative Rezepte: Beste Reste Reste verwerten

Die Probleme der Lebensmittelverschwendung hier und weltweit, für uns und für das Klima.

Tipps, Rezepte, Filme und mehr gibt es

hier

Weiterführende Informationen

Die Tafeln u.ä Organisationen freuen sich über Lebensmittelspenden, um diese an Bedürftige weiterzugeben.

Kontaktdaten zu den lokalen Organisationen (kkagmbh.de/dateien/TafelnundaehnlicheEinrichtungen.pdf)

Infos und Links sammelt das Bundesministerium mit dem Motto „Gemeinsam aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“
nach Branchen sortiert für
die Produktion den Handel die Außer-Haus-Verpflegung

Die Initiative Zu gut für die Tonne möchte mit der Aktion „Restlos genießen“ alle in der Gastronomie motivieren, für mehr Nachhaltigkeit den Gästen die nicht verzehrten Speisen zum Mitnehmen z.B. in der nachhaltigen Beste-Reste-Box anzubieten.

Lebensmittelverluste von Obst, Gemüse, Kartoffeln zwischen Feld und Ladentheke
Ergebnisse einer Studie in Nordrhein-Westfalen LANUV-Fachbericht 85

Weiterführende Informationen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Auf der Plattform „Gemeinsam aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“ gibt es Beispiele und Ansätze für Gastronomie, Catering und Gemeinschaftsverpflegung. zum Beispiel dieVermeidung von Lebensmitteln an der LWL-Klinik Münster.

Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule
Die zentrale Aufgabe des NQZ ist die Koordination und Weiterentwicklung von Maßnahmen und Initiativen rund um gutes Kita- und Schulessen in Deutschland. Dabei haben Qualitätsentwicklung, -sicherung und -kontrolle der Verpflegungsleistung einen hohen Stellenwert. Im Servicebereich finden Sie Arbeitshilfen, Publikationen und mehr.

Verbraucherzentrale NRW
Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung:
Dort finden Sie u.a.:
Informationen zur Förderung der Akzeptanz von Schulverpflegung
Materialien, die helfen, Speiseabfälle zu reduzieren: Tipps, Videos, Plakate, Analyse-Tools und mehr
Weitere Tipps und Empfehlungen zur klimafreundlichen und abfallarmen Speiseplanung

Unterrichtsvorschläge, Arbeitsblätter, Rezepte

Bundeszentrum für Ernährung:

Infos rund um Ernährung, Lebensmittel, nachhaltiger Konsum für alle, für Kitas, für Schulen, für Gemeinschaftsverpflegung. Vielleicht kennen sie den Ernährungsführerschein oder Klasse 2000, darüber hinaus gibt es Bildungshäppchen, Videos…
Der Medienservice der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung bietet umfangreiche Medienauswahl für die Ernährungsbildung z.B.:
Was hat mein Apfel mit dem Klima zu tun? Empfohlen für die Klassen 3-5
Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun? Empfohlen für Klasse 9/10

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Die Initiative Zu gut für die Tonne des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bietet Schulmaterial für die Klassenstufen 3 bis 6 und 7 bis 9.

Verbraucherzentrale NRW

Die Verbraucherzentrale gibt Anregungen, das Thema klimafreundliche Ernährung durch engagierte Gruppen zu etablieren. Empfohlen ab der 5. Klasse Dazu gibt es einen Aktionskatalog zum Download.
Weitere Anleitung und Ideen für Aktionen mit Schülerinnen und Schülern finden Sie unter
„NIX KOMMT WEG“ LEBENSMITTELRETTER GESUCHT - FÜR EINE ABFALLARME SCHULVERPFLEGUNG!
Empfehlen möchten wir auch das Online-Jugendmagazin der Verbraucherzentrale NRW

Planet Schule (Gemeinschaftsprojekt von SWR und WDR)

Essen im Eimer: Die große Lebensmittelverschwendung
online abrufbar bis zum 24.10.2020; Klassen 7 – 13

Slow Food

Die weltweite Bewegung setzt sich für ein zukunftsfähiges Lebensmittelsystem ein. Sie versucht, das eigene Handeln, aber auch das Lebensmittelsystem als solches zu verändern und nachhaltiger zu gestalten. Infos für Kita, Schule…

mit dem Thema Lebensmittelverschwendung für die Sekundarstufe beschäftigt sich besonders Teller-statt-Tonne

WWF:

Neun YouTuber*innen haben in Zusammenarbeit mit dem WWF Themen auch zum Umgang mit Lebensmitteln aufgearbeitet: